Käfer

Die wahre Naturwissenschaft schließt sowohl den Unglauben wie den Aberglauben aus.

Rhön-Gymnasium Bad Neustadt - Fachbereiche Biologie - Chemie - NuT

NEU: Mädels-Chemie!- Lehrvideos unter Lernstoff! - grüne Buttons beachten!

Umweltschule in Europa 2017

„Umweltschule in Europa“ – mit diesem Titel wurde das Rhön-Gymnasium auch im Jahr 2017 erneut bedacht. 
Am 24.11.2016 überreichte Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf die Auszeichnung in Nürnberg an die Schulleiterin Edith Degenhardt. Die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda-21-Schule“ erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Die Jury aus Mitgliedern des Umweltministeriums, des Kultusministeriums, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels. Für Umweltministerin Ulrike Scharf sind die Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig, da sie das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten.
Unter Koordination von Studiendirektor Oliver Fuchs wurden am Rhön-Gymnasium die beiden folgenden Projekte verwirklicht:

Plastic Waste Busters
Ausgehend von der Initiative eines Projekt-Seminars 2014/16 mit dem Titel "Plastic Waste Busters" sollten die Schüler des Rhön-Gymnasiums auf die  Problematik der zunehmenden Umweltbelastung durch Kunststoffmüll aufmerksam gemacht werden. Zum Auftakt organisierten die Seminarteilnehmer eine Müll-Sammelaktion entlang des Brendufers. Aus dem Abfall wurde eine Müllskulptur geschaffen, die in der Aula präsentiert wurde und für das Thema sensibilisieren sollte. Im weiteren Fortgang wurden Materialien für einen Homepage-Beitrag gesammelt sowie von Oktober bis November 2016 ein fachübergreifendes Projekt im Kunstunterricht der Jahrgangsstufe sechs umgesetzt, bei dem nach einem Informationsblock Müllskulpturen gebastelt und anschließend im Rahmen eines Wettbewerbs präsentiert und prämiert wurden.

Rhön und Welt
Seit dem Jahr 2014 besitzt das Rhön-Gymnasium ein neues Schullogo, das stark an den Schriftzug der Dachmarke Rhön angelehnt ist. Gemeinsam mit politischen Entscheidungsträgern und Vertretern des Biosphärenreservates entstand die Vision, die Schule, der Intention des Markenlogos folgend, auch inhaltlich stärker mit der Modellregion Rhön zu verzahnen. Insbesondere die ökologische Dimension sollte dabei im Vordergrund stehen. Im Jahr 2015 wurde erstmals eine Lupinenrodungsaktion mit der Jahrgangsstufe sechs unternommen. Die Resonanz war positiv und führte zur Bildung einer Arbeitsgruppe aus Fachlehrern in 2016, die das Projekt noch weiter ausweitete und im Juli 2016 mit Fünftklässlern umsetzte.

Im Unterricht erarbeiten die Schüler die topographischen Grundkenntnisse, lernten mit einem eigens erstellten Bergwiesen-Memory die Blütenpflanzen der Rhöner Bergwiesen kennen und werteten Informationsmaterial des Biosphärenreservates über die Staudenlupine aus. Auf der ganztägigen Exkursion suchten sie eine Bergheuwiese auf und bestimmten die sie kennzeichnenden Pflanzen. Sie trafen mit Vertretern des Biosphärenreservates zusammen, erfuhren Näheres über deren Ziele und Arbeit sowie konkret über die Vegetationsentwicklung der Langen Rhön und wanderten abschließend zu unserer Patenfläche um dort die Lupinen durch Ausreißen zu entfernen.

Oliver Fuchs