Naturwissenschaften sind das Kapital der Industrienationen

Rhön-Gymnasium Bad Neustadt - Fachbereiche Biologie - Chemie - NuT

NEU: Augenpräparation unter Biologie! - Unsere Schulhunde sind jetzt zertifiziert! - Lehrvideos unter Lernstoff! - grüne Buttons beachten!

Seit Ende der 1990er Jahre beobachten Amphibienforscher das Auftreten einer speziell bei Amphibien verbreiteten Erkrankung, die durch einen Pilz, den sogenannten Chytrid-Pilz, verursacht wird. Sie gilt, neben der Lebensraumzerstörung, als eine wesentliche Ursache des weltweit festgestellten Amphibiensterbens und wurde auch in der Rhön bereits nachgewiesen. Ein besonderes Augenmerk ist dabei auf die Geburtshelferkröte gerichtet, die in Bayern ausschließlich in der Rhön vorkommt. Aber auch andere Amphibienarten, wie etwa die Erdkröte, können von dieser Krankheit betroffen sein. Bereits 2013 hatten Schüler eines W-Seminars in Zusammenarbeit mit der Biologin Frau Dr. Susanne Böll (Würzburg) und Herrn Dieter Weisenburger von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Laichgewässer von Amphibien untersucht. Im Zentrum stand damals die Frage, bei welchen Wasserparametern der Chytrid-Pilz überlebensfähig ist. In einem Fall wurde ein ungewöhnlich hoher pH-Wert (Maß für den Säuregehalt des Wassers) festgestellt, was die bisher vorherrschende Meinung sprengen würde. Im aktuellen W-Seminar „Gewässerchemie“ unter Leitung von OStR Michael Schraut widmen sich Schüler wieder dieser Thematik. Dabei wird einerseits das Spektrum der untersuchten Gewässer erweitert, andererseits kommt ein genaueres Messverfahren zum Einsatz, um die Ergebnisse von 2013 zu überprüfen und auf eine breitere statistische Basis zu stellen. Dazu wurde aus Mitteln des Fonds der Chemischen Industrie ein neues Photometer gekauft, das die Ausstattung des Rhön-Gymnasiums sinnvoll ergänzt, da es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten sowohl im Labor der Schule als auch im Freiland bietet. Die umfangreichen Untersuchungen werden finanziell außerdem noch durch die „Jungforscherstiftung - Prof. Dr. Dirk Werling“ unterstützt. Professor Werling, ein ehemaliger Schüler des Gymnasiums, fördert mit seiner großzügigen Spende die wissenschaftliche Forschertätigkeit an der Schule, so etwa auch die zahlreichen „Jugend-forscht“-Projekte.  Detailliertere Ausführungen hierzu sind auf der neu gestalteten Homepage der Fachschaft Biologie / Chemie des Rhön-Gymnasiums (www.rgnes.de) zu finden. Selbstverständlich wird dort ab Ende des Jahres auch über die Ergebnisse der derzeit laufenden Untersuchungen berichtet. 

Dem Amphibiensterben auf der Spur
Schüler des Rhön-Gymnasiums untersuchen Wasserwerte 

W-SEMINAR : GEWÄSSERCHEMIE